4xx – Client-Fehler

CodeNachrichtBedeutung
400 Bad Request Die Anfrage-Nachricht war fehlerhaft aufgebaut.
401 Unauthorized Die Anfrage kann nicht ohne gültige Authentifizierung durchgeführt werden. Wie die Authentifizierung durchgeführt werden soll, wird im „WWW-Authenticate“-Header-Feld der Antwort übermittelt.
402 Payment Required Übersetzt: Bezahlung benötigt. Dieser Status ist für zukünftige HTTP-Protokolle reserviert.
403 Forbidden Die Anfrage wurde mangels Berechtigung des Clients nicht durchgeführt, bspw. weil der authentifizierte Benutzer nicht berechtigt ist, oder eine als HTTPS konfigurierte URL nur mit HTTP aufgerufen wurde.
404 Not Found Die angeforderte Ressource wurde nicht gefunden. Dieser Statuscode kann ebenfalls verwendet werden, um eine Anfrage ohne näheren Grund abzuweisen. Links, welche auf solche Fehlerseiten verweisen, werden auch als Tote Links bezeichnet.
405 Method Not Allowed Die Anfrage darf nur mit anderen HTTP-Methoden (zum Beispiel GET statt POST) gestellt werden. Gültige Methoden für die betreffende Ressource werden im „Allow“-Header-Feld der Antwort übermittelt.
406 Not Acceptable Die angeforderte Ressource steht nicht in der gewünschten Form zur Verfügung. Gültige „Content-Type“-Werte können in der Antwort übermittelt werden.
407 Proxy Authentication Required Analog zum Statuscode 401 ist hier zunächst eine Authentifizierung des Clients gegenüber dem verwendeten Proxy erforderlich. Wie die Authentifizierung durchgeführt werden soll, wird im „Proxy-Authenticate“-Header-Feld der Antwort übermittelt.
408 Request Time-out Innerhalb der vom Server erlaubten Zeitspanne wurde keine vollständige Anfrage des Clients empfangen.
409 Conflict Die Anfrage wurde unter falschen Annahmen gestellt. Im Falle einer PUT-Anfrage kann dies zum Beispiel auf eine zwischenzeitliche Veränderung der Ressource durch Dritte zurückgehen.
410 Gone Die angeforderte Ressource wird nicht länger bereitgestellt und wurde dauerhaft entfernt.
411 Length Required Die Anfrage kann ohne ein „Content-Length“-Header-Feld nicht bearbeitet werden.
412 Precondition Failed Eine in der Anfrage übertragene Voraussetzung, zum Beispiel in Form eines „If-Match“-Header-Felds, traf nicht zu.
413 Request Entity Too Large Die gestellte Anfrage war zu groß, um vom Server bearbeitet werden zu können. Ein „Retry-After“-Header-Feld in der Antwort kann den Client darauf hinweisen, dass die Anfrage eventuell zu einem späteren Zeitpunkt bearbeitet werden könnte.
414 Request-URL Too Long Die URL der Anfrage war zu lang. Ursache ist oft eine Endlosschleife aus Redirects.
415 Unsupported Media Type Der Inhalt der Anfrage wurde mit ungültigem oder nicht erlaubtem Medientyp übermittelt.
416 Requested range not satisfiable Der angeforderte Teil einer Ressource war ungültig oder steht auf dem Server nicht zur Verfügung.
417 Expectation Failed Verwendet im Zusammenhang mit einem „Expect“-Header-Feld. Das im „Expect“-Header-Feld geforderte Verhalten des Servers kann nicht erfüllt werden.
418 I’m a teapot Dieser Code ist als Aprilscherz der IETF zu verstehen. Innerhalb eines scherzhaften Protokolls zum Kaffeekochen, dem Hyper Text Coffee Pot Control Protocol, zeigt er an, dass fälschlicherweise eine Teekanne anstatt einer Kaffeekanne verwendet wurde. Obwohl er kein Bestandteil von HTTP ist, ist dieser Scherz-Statuscode auf einigen Webseiten zu finden.
420 Policy Not Fulfilled In W3C PEP (Working Draft 21. November 1997) wird dieser Code vorgeschlagen, um mitzuteilen, dass eine Bedingung nicht erfüllt wurde.
421 Misdirected Request Die Anfrage wurde an einen Server gesendet, der nicht in der Lage ist, eine Antwort zu senden. Eingeführt in HTTP/2.
422 Unprocessable Entity Verwendet, wenn weder die Rückgabe von Statuscode 415 noch 400 gerechtfertigt wäre, eine Verarbeitung der Anfrage jedoch zum Beispiel wegen semantischer Fehler abgelehnt wird.
423 Locked Die angeforderte Ressource ist zurzeit gesperrt.
424 Failed Dependency Die Anfrage konnte nicht durchgeführt werden, weil sie das Gelingen einer vorherigen Anfrage voraussetzt.
425 Unordered Collection In den Entwürfen von WebDav Advanced Collections definiert, aber nicht im „Web Distributed Authoring and Versioning (WebDAV) Ordered Collections Protocol“.
426 Upgrade Required Der Client sollte auf Transport Layer Security (TLS/1.0) umschalten.
428 Precondition Required Für die Anfrage sind nicht alle Vorbedingungen erfüllt gewesen. Dieser Statuscode soll Probleme durch Race Conditions verhindern, indem eine Manipulation oder Löschen nur erfolgt, wenn der Client dies auf Basis einer aktuellen Ressource anfordert (Beispielsweise durch Mitliefern eines aktuellen ETag-Header).
429 Too Many Requests Der Client hat zu viele Anfragen in einem bestimmten Zeitraum gesendet.
431 Request Header Fields Too Large Die Maximallänge eines Headerfelds oder des Gesamtheaders wurde überschritten
451 Unavailable For Legal Reasons Dieser Statuscode soll darauf hinweisen, dass die angeforderte Ressource aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen (Copyrighteinschränkungen, Zensur etc., eventuell beschränkt auf ein bestimmtes Land) nicht verfügbar ist.

Er wurde im Juni 2012 von Google-Mitarbeiter Tim Bray bei der IETF eingereicht und gilt seit dem 17. Dezember 2015 als angenommen. Bray schrieb am Ende seines Vorschlags Thanks also to Ray Bradbury. In Anspielung auf dessen Roman Fahrenheit 451 schlug Bray die Nummer 451 für den Statuscode vor.

Beispiele für proprietäre Codes:
444 No Response In nginx-Logs verwendet, um anzuzeigen, dass der Server keine Informationen zum Client zurückgesendet und die Verbindung geschlossen hat.
449 The request should be retried after doing the appropriate action Genutzt in Antworten des Microsoft Exchange Servers.
499 Client Closed Request Ein nicht standardmäßiger Statuscode, der von nginx für den Fall eingeführt wird, wenn ein Client die Verbindung schließt, während nginx die Anforderung verarbeitet.

War diese Antwort hilfreich?